Der große Aufschwung

Mit den kletternden Stückzahlen wächst auch Porsche. Der Einzelhandelsbereich etwa - die spätere Porsche Inter Auto (PIA) - nimmt in den frühen 1950ern erste Gestalt und in den 1960er-Jahren immer deutlichere Formen an. Die Alpenstraße in Salzburg macht den Anfang, über die Jahre folgen Filialbetriebe in Wiener Neustadt (unter der Leitung von Ing. Ernst Piëch, dem ältesten Sohn von Louise Piëch), Zell am See, Kapfenberg u.v.m. Heute umfasst die PIA 56 Einzelhandelsbetriebe in Österreich.

Zeichen des Aufstiegs

1956 startet die Werkstätte am Bahnhof neben dem neuen Kundendienstgebäude, das als Porschehof I später den Spitznamen "blaues Gebäude" trägt. 1962 wird der Porschehof II in der Fanny-von-Lehnert-Straße gebaut, der mit dem blauen VW Zeichen am Dach ringsum signalisiert, wo VW in Salzburg daheim ist.

Erfolge im internationalen Motorsport

Aber auch durch seine Motorsportaktivitäten macht Porsche Salzburg auf sich aufmerksam. Die Formel-Vau-Rennwagen sorgen Ende der 1960er-Jahre für Furore und mit dem Porsche 917 trumpft Porsche Salzburg in Le Mans auf und holt den ersten Le Mans Gesamtsieg für die Marke Porsche ins Haus. Jahre später sorgen zudem die Rallye-Käfer für enormes Aufsehen und siegen bei der Elba-Rallye.

Mit neuen Ideen auf Erfolgskurs

Durch den in den folgenden Jahren forcierten Ausbau des Angebotes rund um das Autogeschäft stellt das Unternehmen wichtige Weichen für die heutige Porsche Holding Salzburg. Mit der Einführung des Leihwagendienstes im Jahr 1962 und des Leasinggeschäftes im Jahre 1966 beginnt Porsche nämlich schon frühzeitig, den Dienstleistungsbereich zu forcieren und mit kreativen Werbemaßnahmen den damals schon hochbetagten Käfer zu neuen Verkaufsrekorden zu tragen.