2014: Porsche Holding Salzburg setzt Wachstum fort

17.03.2015

Der Porsche Holding Salzburg (PHS) gelang es 2014 erneut, ein Rekordjahr zu schreiben und - trotz herausfordernder Marktbedingungen -ihren Wachstumskurs fortzusetzen. Sie erzielte dabei einen konsolidierten Umsatz von 17,1 Mrd. Euro, eine Steigerung zum vergangenen Geschäftsjahr von 4,9 %.

In den 24 Märkten, in denen die PHS als Groß- bzw. Einzelhändler tätig ist, konnte das Unternehmen das Absatzvolumen an Neu- und Gebrauchtwagen um 4,4 % auf 867.249 Fahrzeuge steigern. 623.203 (+5,3 %) Stück fielen dabei auf Neuwagen. Bei den Gebrauchtwagen gelang eine Steigerung um 2,2 % auf 244.046 Einheiten.

Rekordjahr für Großhandel

Die PHS ist im automobilen Großhandel in 16 Märkten (Österreich, CEE, Chile und Kolumbien) für die Marken des Volkswagen Konzerns tätig. Mit 281.456 (+3,8 %) Neuwagenverkäufen steigerte die PHS nicht nur den Fahrzeugabsatz, sondern erreichte mit 6,0 Mrd. Euro auch im Umsatz (+0,2 Mrd. Euro) einen neuen Höchstwert im Großhandel.

Stabile Entwicklung in Österreich

Bei  einem rückläufigen Pkw-Gesamtmarkt (-4,9 %) konnte die PHS in Österreich mit 35,8 % Marktanteil am hohen Niveau des Vorjahres festhalten (35,9 %). Mit vier Marken und sechs Modellen unter den Top 10 untermauerten die Marken des Volkswagen Konzerns ihre einheitliche Stärke.

Die im März 2014 neu in Kraft getretene NoVA-Regelung brachte der Regierung nicht den gewünschten Effekt. "Durch den Marktrückgang entgingen dem Finanzminister 2014 steuerliche Mehreinnahmen durch NoVA und Mehrwertsteuer von rund 80 Millionen Euro", rechnet Alain Favey, Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Holding Salzburg vor.

2014 erzielte die PHS in Österreich mit 5,0 Mrd. Euro einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Auch die Mitarbeiterzahl blieb mit 5.995 (2013: 5.956) nahezu unverändert.

Leichte Entspannung in weiten Teilen der CEE-Region
PHS nützt Chance der kontinuierlichen Marktpräsenz zum weiteren Wachstum

In vielen Ländern der CEE-Region zeichnete sich in 2014 ein Aufwärtstrend ab. Die Märkte entwickeln sich zunehmend positiv, jedoch von einem niedrigen Niveau aus.

So konnten die Pkw-Märkte in Rumänien, Ungarn und Kroatien Wachstumsraten von über 20 % zum Vorjahr aufweisen. Anders die Situation in der Ukraine, wo sich der Markt innerhalb nur eines Jahres mehr als halbierte. Durch diesen Markteinbruch fielen die Märkte in der CEE-Region in Summe um 5,9 % zurück. Ohne den ukrainischen Markt belief sich das Wachstum in dieser Region auf 14,2 %.

Die PHS wuchs stärker als die jeweiligen Märkte. Mit 198.933 Neuwagen konnte das Vorjahresvolumen in der gesamten Region Osteuropa um 13,1 % gesteigert werden, ohne Ukraine sogar um 20,3 %. Der Marktanteil der von der PHS vertretenen Volkswagen Konzernmarken stieg um 2,9 Prozentpunkte auf 18,7 % an. Der Gebrauchtwagen-Absatz erhöhte sich auf 12.381 Fahrzeuge (+15,6 %).

"Wir haben unsere Handelsaktivitäten in den Ländern während der Krise aufrecht erhalten und profitieren nun vom Wachstum. Damit können wir die Rückgänge in der Ukraine mehr als kompensieren", sieht sich A. Favey in der Entscheidung, während der Krise in den Ländern präsent zu bleiben, bestätigt. Er ergänzt: "Wir werden auch in der Ukraine bleiben und hoffen auf eine baldige Beruhigung der Lage. Die Ukraine bleibt für uns ein strategisch wichtiger Markt in Osteuropa, der uns zukünftig großes Potenzial bietet."

Positive Entwicklung bei konzerneigenen Einzelhandelsbetrieben in Deutschland und Spanien

Die PHS trägt seit 2012 die Managementverantwortung für in Summe 163 konzerneigene Einzelhandelsbetriebe in Deutschland und Spanien, die in den Landesgesellschaften VGRD (Volkswagen Group Retail Deutschland) und VGRS (Volkswagen Group Retail Spain) gebündelt sind. In beiden Märkten konnten, unterstützt durch eine positive Marktentwicklung, die Absatzzahlen gesteigert und ein Umsatz von 4,1 Mrd. Euro (+5,4 %) erzielt werden.

Die VGRD erhöhte die Neuwagenauslieferungen auf 79.972 Fahrzeuge (+6,1 %) und ihre Gebrauchtwagenverkäufe auf 84.052 Fahrzeuge (+4,8 %). Der Mitarbeiterstand blieb mit 8.224 auf dem Niveau des Vorjahres.

Die VGRS steigerte ihren Neuwagenabsatz auf 26.028 (+23,1 %) Fahrzeuge. Das Gebrauchtwagengeschäft blieb mit 11.580 Gebrauchtwagen auf dem Niveau des Vorjahres. Auch die Anzahl der 1.511 Mitarbeiter blieb auf dem Stand von 2013.

Südamerika

Die PHS ist seit 2012 in Kolumbien und seit 2013 in Chile im Groß- und im Einzelhandel tätig und sammelt weiterhin Erfahrungen auf dem südamerikanischen Kontinent. Die Marktsituation ist auf Grund der aktuellen Währungsentwicklung in Südamerika schwierig. Dennoch ist es gelungen, im Pkw-Geschäft den Marktanteil von 2,6 % auf 2,8 % zu steigern. Weiteres Wachstum ist angestrebt.

China-Engagement ausgeweitet

Die 2005 begonnenen Einzelhandelsaktivitäten in China wachsen weiter. Sechs neue Betriebe der PHS wurden 2014 eröffnet. Von den nun insgesamt 23 Händlern wurden im vergangenen Jahr 16.610 Neuwagen abgesetzt - eine Steigerung um 19,5 % zum Vorjahr. Der Umsatz wuchs auf 1,3 Mrd. Euro an (+11,2 %). Durch die Erweiterung der Händlerstandorte stieg auch die Anzahl der Mitarbeiter um 26,7 % auf 1.580.

Die Multimarken Autohandelsgruppe PGA, die in Frankreich, Holland, Belgien und in Polen in Summe 283 Händlerstandorte betreibt, konnte 2014 ihr Neuwagenvolumen auf 120.026 (+4,5 %) und ihre Gebrauchtwagenverkäufe auf 116.586 (+1 %) erhöhen und dabei einen Umsatz von 4,3 Mrd. Euro (+9,7 %) erzielen. 

Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Akzeptieren und fortfahren